The Digital Factory: Pain or Gain?

10. Oktober 2018, Vienna House Easy Pilsen, CZ
19. Trends der Automobillogistik

Registrierung

Trends der Automobillogistik zum 19. Mal!

Verpassen Sie nicht die tschechischen und ausländischen Redner zu begegnen! Spannende Präsentationen von neuen Trends und Technologien sind zu erwarten. Daneben werden die Erfahrungen der realen Unternehmen mit tatsächlichen Pros und Kontras von Digitalisierung vorgestellt.

Neben dem Hauptprogramm können Sie die Technologie mit eigenen Sinnen (Sehen, Hören, Tasten) erleben, die mit ihrem Umfang die Wände der Produktions- und Lagerhallen übersteigern. Die neuesten Produkte werden sowohl von den Konferenzpartnern, als auch von Aimtec mitgebracht. Man kann so ein virtuelles Lager durchkommen, die Echtzeit-Bewegungen innerhalb des Gebäudes zu analysieren, oder eine vollständig digitale Modellfabrik mit dem industriellen IoT betrachten.

In diesem Jahr arbeiten wir wiederum mit IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim zusammen.

Program TAL 2018

8:30-9:30 Registrierung
9:30-10:00

Beginn

Richard Brunner, Regionalleiter der Industrie- und Handelskammer Regensburg für Pfalz / Kelheim
Roman Žák, Aimtec Vorstandsvorsitzender
10:05-10:45

Änderung der Arbeitsweise

Paul Norford, Solutions Evangelist, EMEA & APAC, Zebra Technologies
10:50-11:30

Die Zukunft der Automatisierung: Intelligent, Kollaborativ und Zugänglich

Philipp Zimmermann, Managing Director, FRANKA EMIKA GmbH
11:35-12:15

Small Tag Buttons rufen nach der großen Änderung

Matthias Pröller, Senior Manager Corporate Finance, IT, M&A IT Production Logistics & Smart Factory / Execution, ZF Friedrichshafen AG
12:20-13:30 Mittagspause
13:30-14:00

Bevor eine Fahrzeugtür zuklappen kann, muss zunächst einmal die Produktion einer solchen klappen

Jan Urválek, IT Manager, International Automotive Components Group
14:05 -14:35

Der erste Schritt in Richtung Digitalisierung - Just in Time gilt nicht nur für die Automobilindustrie

Martin Hana, Fabrikleiter, RINGFEDER POWER TRANSMISSION
14:40-15:10 Coffee Break
15:10-15:40

1 SAP + 1 EDI = 1 Lieferant

Massimiliano Turinetti, Group CIO, Soag Europe SA
15:45-16:15

Produktion von Autoradios bis den letzten Takt abgestimmt

Tomáš Janáček, Manager Production Control & Sales Administration, Panasonic Automotive Systems Czech

16:20-16:50

Digitiales auf dem Weg nach vorne, oder Digitalisierte Bewegung?

Michael Klaus, SEWIO
Rostislav Schwob, Aimtec
16:50-17:00 Programmende
18:00-23:00

Gesellschaftlicher Abend - Beer Factory

An den fachlichen Teil schließt sich ein interessant gestalteter geselliger Abend in den Räumlichkeiten der BEER FACTORY an, die zugleich Restaurant und Brauerei ist. Auf dem Programm steht unter anderem die Verkostung zehn verschiedener hauseigener Biere und eines speziellen bayrisch-tschechischen Sudes, der exklusiv für die Teilnehmer der Konferenz gebraut wurde. Unser musikalischer Gast ist die wunderbare Sängerin Tonya Graves.

Paul Norford Solutions Evangelist | EMEA & APAC, Zebra Technologies

Wege verändern, wie Arbeit erledigt wird

Digital hier und Datenanalyse dort ... bla bla bla! Ist ja eine tolle Sache für die Millenials, aber in meinem Unternehmen ist dafür kein Platz. Hmm ... sind Sie sicher? Paul Norford ist bei Zebra Technologies als Solutions Evangelist zuständig für die Verbreitung neuer Lösungsansätze.  Mit seinem Beitrag zeigt er, warum die digitale Revolution Ihr Unternehmen grundlegend verändern wird und warum Daten der Supertreibstoff derjenigen Wirtschaftsbereiche sind, die auf Prozessen in Echtzeit basieren.

Über seine Tätigkeit als Evangelist bei Zebra Technologies hinaus ist Paul auch einer der Verkaufstrainer des Unternehmens im Bereich weltweit angebotener Lösungen, und er unterstützt Kunden und Partner mit großer Begeisterung dabei, deren unternehmerische Wege zu verändern. Paul bringt nicht nur einen großen Schwung Energie mit, sondern auch eine Fülle an Einsichten, Meinungsführerschaft, Kreativität und Leidenschaft, wenn es darum geht, Unternehmenskunden innovative Lösungen nahe zu bringen.

Jan Urválek IT Manager, IAC Group

Bevor die Tür des Autos zuklappt, muss auch die Produktion klappen

Jeden Tag verlassen 15 Tausend gefertigten Türpanelle die IAC Produktionslinien in Přeštice. In dem neuen Werk handelt es sich vor allem um die Türpanelle für neue Mercedes-Benz A-Klasse, die muss in Daimler in einer exakten Sequenz ankommen. Herr Jan Urválek von der IAC Group zeigt, was bei der Einführung von neuen Software zur Produktionssteuerung und Lagerverwaltung beachtet werden muss.

Jan arbeitet als IT Manager in IAC Group, und so ist er verantwortlich für Implementierung von den neuen IT Strategien, deren Standardisierung, Wirtschaftsprüfung, Korrektur und Verbesserungen in Bezug auf neue Kundenanforderungen. In der Firma ist er ab dem Jahr 2008 tätig und außer Přeštice beteiligt er sich an Projekten auf globaler Ebene. Das neue Projekt in IAC Přeštice II wurde eines der größten, die von IAC implementiert wurden. Die Erfahrungen, die aufgrund komplexer Lösung gesammelt werden, sind von Herrn Jan Urválek weitergegeben.  

Matthias Pröller Senior Manager of Corporate Finance, It, M&A
ZF Friedrichshafen

Kleine TAGS für große Dinge

Laufen Sie mit den Scannern oder sogar mit den Papieren in der Produktionshalle nicht hin und her. Mit den intelligenten deTAGtive tags können Sie ein höheres Niveau der Digitalisierung gewährleisten. Die Lösung von ZF & OPENMATICS nutzt alle IoT Vorteile und bringt eine völlig neue Art und Weise der Informationsübertragung bei Industriezwecken mit. Vom TAG wird ein digitales Kanban-Signal über die ZF Cloud Computing Plattform direkt an die Warteschlange der einzelnen Operatoren gesendet. Der Materialzustand wird am TAG angezeigt, wobei das Ampellicht-Prinzip genutzt ist. Der Mitarbeiter wird somit gleich über den Bestellungsstatus informiert. Mit diesem kleinen Gerät hat man ein großes Instrument zur Verbesserung von Produktions- sowie Logistikprozessen.

Matthias Pröller hat schon als ein Student bei ZF arbeiten begonnen. Schnell hat er eine Leidenschaft für die Lösungen erworben, die von dem globalen Unternehmen entwickelt wurden. Heute arbeitet er als Senior Manager of Corporate Finance, It, M&A. Auf der TAL Konferenz orientiert er sich an Internet der Dinge (IoT) und an die Vorteile, die somit für die Industrie mitgebracht werden. Daneben werden neue Prozesse erwähnt, die von einem Tochterunternehmen ZF – Openmatics entwickelt sind.

Philipp Zimmermann Managing Director
FRANKA EMIKA GmbH

Die Zukunft der Automatisierung: Intelligent, Kollaborativ und Zugänglich

Franka Emikas erklärtes Ziel ist es, die Automatisierung zu demokratisieren, indem ein Ökosystem geschaffen wird, welches den breiten Massen eine starke, zugängliche sowie erschwingliche Automatisierung zugänglich macht. Philipp Zimmermann erklärt, wie die neue Generation der Roboter nicht nur die Art und Weise der heutigen Fertigungsstätten verändert, sondern inwiefern Roboter künftig zum untrennbaren Bestandteil unsres alltäglichen Lebens werden.

Philipp ist der Mitbegründer und Managing Director bei der Franka Emika, einer Gesellschaft, die sich mit dem Design, der Entwicklung sowie dem Vertrieb einer neuen Robotergeneration befasst. Nach seinem Informatikstudium in München arbeitete er im Vertrieb und Projektmanagementbereich, bis er sein erstes Managementberatungsstartup in Berlin gründete. Im Jahr 2014 zog er nach München zurück, um an einem neuen Start-up zu arbeiten, welches sich mit Robotik befasste. Diesmal handelte es sich um ein Spin-Off des German Aerospace Centers, das im Jahr 2016 unmittelbar zur Gründung von Franka Emika führte.

Martin Hana Factory Manager
Ringfeder Power Transmission

Erster Schritt zur Digitalisierung - Just-in-Time passt nicht nur zur Automotive Industrie

RINGFEDER POWER TRANSMISION sollte eine Aufgabe bewältigen und zwar ein Logistikzentrum in Dobřany einzurichten, sodass präzise Wellenkupplungen und Spann-Drehmoment-Klemmen produziert werden können. Die angefertigten Produkte müssen an Kunden um die Welt am Tag geliefert werden, der von ihnen bestimmt wurde. Wie wurde der erste Schritt zur Digitalisierung in Dobřany geschafft? Die Vorratssteuerung und Automatisierung von Prozessen wird von Herr Martin Hana geklärt. 

Martin Hana, der Handelsvertreter, arbeitet in Ringfeder seit 2007. Außerhalb der Verantwortung für die Gesellschaft nimmt er an den bedeutenden Projekten teil, die bringen das Unternehmen voran. Das letzte Projekt war die Einrichtung eines Logistikzentrums in Dobřany, wo die neue IT Lösung für Lagersteuerung implementiert wurde. Diese Lösung wird er uns nahebringen.

Michael Klaus Business Development Manager
SEWIO

Produktion von Autoradios bis den letzten Takt abgestimmt

Sewio Networks leistet eine Indoor-Lokalisierungstechnologie, ein sog. RTLS-System (real-time location system). Mithilfe von RTLS werden die Unternehmensgewinne sowohl in der Automobilindustrie, als auch über verschiedene Industriebranchen hinweg erhöht. Die Grundlage stellt die UWB (ultra-wide band) Lokalisierungstechnologie dar, die eine genaue, integrierbare, zuverlässige und skalierbare IoT-Lösung für Digitalisierung der Bewegung mitbringt. Dadurch erhalten Sie eine Prozess-Transparenz, wobei die Produktionseffektivität gesteigert wird, der Inventarisierungsprozess vereinfacht und hohes Sicherheitsniveau gewährleistet. Sewio hat seinen Sitz in der Tschechischen Republik, und seine Niederlassungen in Deutschland und in Frankreich. Mehr als 80 Installationen in 37 Ländern – das ist Sewio! Zu den Kunden gehören u. a. globale Unternehmen wie VW, Budvar, BOSCH, Pirelli, TPCA, oder Škoda. 

Technikenthusiast, Michael Klaus, strebt danach, die Leute mit den Technologien zu verbinden. Er ist verantwortlich für die Geschäftsentwicklung von Sewio, indem er den Partnern und Gesellschaften mit der Digitalisierung mittels RTLS hilft. Auf der TAL-Konferenz werden Sie durch ein virtuelles Werk von ihm geführt. Er hält an mehreren Orten an, um tatsächliche Realisierungen von Sewio zu besprechen.

Video von den vorherigen Ausgaben

2017
2016
2015

Die Konferenz Trends der Automobillogistik (TAL) ist seit neunzehn Jahren ein gutes Forum für Managementwissen. Regelmäßig widmet sich unsere Konferenz den aktuellen Themen im Bereich Logistik, Produktion, Integration und Nutzung neuer Technologien. In den letzten Jahren rückt die Digitalisierung der Wertschöpfungskette immer mehr in den Vordergrund. Die TAL ist in Fachkreisen bekannt und anerkannt.

Über die Jahre ist sie zu einer renommierten Plattform für den Austausch mit Experten aus dem Automotive- und Zulieferer-Sektor aus Tschechien und der Slowakei geworden.

180+
Fachleutenehmen jedes Jahr teil, vor allem aus der Automobilindustrie.

10. Oktober 2018, Pilsen

Registration 146 €

Die Konferenzgebühr beträgt 146 €.

TAL bringt Ihnen AIMTEC
Wir unterstützen Fachkenntnisse in der Herstellung und Logistik.

Was wir in den vergangenen Jahren erfahren haben

TAL ist immer ein tolles Treffen der Fachleute

In Zusammenarbeit mit
Kontakt

Zdeňka Linková
+420 725 819 104
zdenka.linkova@aimtecglobal.com

Aimtec

© 2018 Aimtec