Digitale Evolution über GrenzenDigital Evolution Across Borders

20. September 2017, angelo by Vienna House Pilsen, CZ
18. Trends der Automobillogistik

Digitale Evolution über Grenzen

  • Wie bereitet man eine Firma am besten auf den digitalen Wandel vor?
  • Wie kann ein offener Managementstil dazu beitragen, in den Firmen der Region noch mehr Innovationen zu generieren? Welchen Beitrag kann das Digital Delivery leisten, um die Implementierung von Industrie 4.0 in der Industrie zu beschleunigen?
  • Durch innovative Flexibilität, den traditionellen Management-Ansatz oder eine kluge Kombination aus beidem?

Auf diese und andere Fragen antwortet Ihnen die erste deutsch-tschechische Automotive Konferenz.

Nach über zwei Jahrzehnten rasanter Entwicklung des Automotivestandorts Tschechien / Slowakei ist die Zeit reif, die Erfahrungen und das innovative Know-how auch mit den westlichen Nachbarn zu teilen.

Deshalb kooperieren wir mit IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim.

Programm TAL 2017

Registrierung   9:009:30

Einführung       9:3010:00

Richard Brunner, IHK/AHK-Regionalbüro Pilsen; IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim
Roman Žák, Vorstandsvorsitzender AIMTEC a. s.

Hauptthema 10:00–12:00

10:05–10:45

Ihre Welt hat sich gerade geändert: Im Alter (und Schlepptau) der beschleunigenden Änderung

Milan Zelený, Professor emeritus, Fordham University, New York

10:50–11:20

Digitale Innovation in der Logistik

Michael Martin, VP Strategic Development Global Automotive Sector, DHL Supply Chain

11:25–11:55

Produktion 4.0 – neue Wege für die Automobilindustrie

André Ziemke, Mitgründer und Geschäftsführer, nextLAP GmbH, ehemals Manager Audi AG

Projekte Block I. 13:00–14:45

13:00–13:30

Der Know-how-Transfer über die Produktionsplanung aus der tschechischen Niederlassung nach Deutschland mit Hilfe des SW Tools

Roman Mühlfeit, Head of Logistics Departments – Systems & Tools, Magna Exteriors Europe

13:35–14:05

Herausforderungen und Chancen im Prozess Perlenkette

Wiebke Kelterborn, Werkstrategie, Innovationsmanagement, Logistikkostensteuerung, Audi AG

14:10–14:40

Begegnung der Produktion mit der IT

Marcus Schablack, Leader of IT Application Development Department, BOS GmbH& Co. KG

Jiří Lacina, Leader of IT Competence Centre Production Digitalization, BOS GmbH& Co. KG

Projekte Block II. 15:15–17:00

15:15–15:45

Produktions und Personalplanung SAP

Petr Kasík, Leiter der Niederlassung, Kostal Kontakt Systeme GmbH

15:50–16:20

Vernetzte Fertigung in der Elektronikproduktion

Alois Mahr, Director, Global Engineering (GE), Zollner Elektronik AG

16:25–16:55

Ein Lager, dass zu denken anfing

Luděk Lhotka, Geschäftsführer, EFAFLEX – CZ s.r.o.

18:0023:00

Gesellschaftsabend

Die Konferenz wird mit einem festlichen Abendessen in der Pilsner Brauerei abgeschlossen. Neben gutem Essen und viel Gelegenheit zum Netzwerken können Sie sich auf einen Showact mit der Sängerin Lenny, einer mehrfach ausgezeichneten Pop-Sängerin aus Tschechien freuen.

Milan Zelený Professor emeritus, Fordham University, New York

Ihre Welt hat sich gerade geändert: Im Alter (und Schlepptau) der beschleunigenden Änderung

Wir leben im Zeitalter (und Schlepptau) der beschleunigenden Änderungen: von der Digitalisierung zur produktiven Autonomie. Die digitale Technologie herrscht im Produktions- Bau- und Verkehrsbereich. Die Post-digitale Welt bietet den Übergang von Komponenten zu integrierten Produktionssystemen (Echo des Batas "Industrie Stadt"). Die Geschwindigkeit der Änderung wird zu einer neuen Qualität und jeder Betrieb zu einer spezifischen Innovationseinheit im globalem, aber auch im lokalen Netzwerk der Zusammenarbeit. Tradition und Politik sind der Widerstand, der nur ein technologisch-organisatorischer „Bypass“ überwinden kann. Die Logik des Beschleunigungszeitalters ist unerbittlich: kontinuierliche Vorbereitung und Weiterbildung sind unvermeidlich.

Michael Martin VP Strategic Development Global Automotive Sector, DHL Supply Chain

Wie miteinander verbundene Technologien effizientere Lieferantenketten entstehen lassen

Die Zukunft bedeutet Technologie. Wo werden Technologien benötigt? Welche Lösungen gibt es in der Welt? Heute sind weltweit etwa 15 Milliarden Anlagen mit dem Internet verbunden. Bis zum Jahr 2020 werden es wahrscheinlich etwa 50 Milliarden sein. Unsere Welt verändert sich und damit eröffnen sich fantastische Möglichkeiten für uns. Ob es sich um Technologien zu navigieren der Autofahrer handelt, oder um ans Netzwerk angeschlossene Anlagen, neue Technologien vereinfachen im Rahmen der Lieferantenketten eindeutig unsere Operationen. Der Fortschritt im Bereich der Automatisierung und Robotisierung wird eine massive Auswirkung auf Betriebsprozesse haben. Obwohl nun die Maschinen viele Aufgaben selbstständig übernehmen, können sie sicherlich den Menschen nicht völlig ersetzen. In vielen Fällen wird die Arbeit eine enge Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine bilden. Mensch und Maschine haben jeweils ihre Stärken. Es liegt an uns, diese beiden Aspekte harmonisch zu kombinieren und damit unsere Welt zu vereinfachen und flexibler zu gestalten.

André Ziemke Mitgründer und Geschäftsführer, nextLAP GmbH, ehemals Manager Audi AG

Produktion 4.0 - neue Wege für die Automobilindustrie

Produktion 4.0 beschreibt ein Gesamtkonzept für die Fabrik der Zukunft, das die Ansätze von Industrie 4.0 einen Schritt weiter fasst. Mit Technologien wie Internet der Dinge und Cloud erhalten alle Elemente in der Fabrik eine digitale Repräsentanz und sind so in einem nahtlosen Regelkreis steuerbar. Kernelement von Produktion 4.0 ist zudem die längst überfällige Verzahnung von Fertigung und Logistik und eine integrierte Planung und Produktion. Die Vielzahl von Planungs- und Steuerungstools weicht einem übergreifenden Werkzeug, einer „Produktions-Prozess-Plattform“. Kurz gesagt: Die digitale Fabrik steuert zukünftig die reale Produktion.

Roman Mühlfeit Head of Logistics Departments – Systems & Tools, Magna Exteriors Europe

Der Know-how-Transfer über die Produktionsplanung aus der tschechischen Niederlassung nach Deutschland mit Hilfe des SW Tools

Wie kann man die Effizienz der Planer um bis zu 50% erhöhen? Wie kann man ein APS System für alle Zweigstellen einer Firma mit unterschiedlicher IT Infrastruktur nutzen? Die Antwort kann der Vortrag von Roman Mühlfeit aus der Firma Magna Exteriors sein, die das System für die Planung der Spritzgussanlagen in den Werken Liberec und Nymburk einführte. Das Know-how der Produktionsplanung in der Tschechischen Republik wurde erfolgreich an den deutschen Standort übertragen. Das Pilotprojekt fand in kurzer Zeit statt, da das gleiche Tool mit gleicher Logik auch für hoch spezialisierte Fertigungsprozesse verwendet wurde.

Wiebke Kelterborn Werkstrategie, Innovationsmanagement, Logistikkostensteuerung, Audi AG

Herausforderungen und Chancen im Prozess Perlenkette

Die Einführung des Konzepts Perlenkette, d. h. Prozesssteuerung von sequenziellen Lieferungen im Audi Werk Neckarsulm: die Geschichte, die Herausforderung und Hindernisse, die Ergebnisse. Hauptprinzipien der Fahrzeugsteuerung, Steuerung der Ressourcen, sowie des Materialflusses und der Dispositionen.

Marcus Schablack Leader of IT Application Development department, BOS GmbH& Co. KG

Begegnung der Produktion mit der IT

Herausforderungen und Chancen im Zusammenhang mit der neuen Rolle der Prozess unterstützenden IT Abteilung am Beispiel einer internationalen Firma im Bereich der Automobilherstellung.  Die Datenerfassung als leistungsfähiges Tool, das die Aufrechterhaltung der hoch entwickelten Transparenz der Fertigungsprozesse unterstützt.

Jiří Lacina Leader of IT Competence Centre Production Digitalization, BOS GmbH& Co. KG

Begegnung der Produktion mit der IT

Herausforderungen und Chancen im Zusammenhang mit der neuen Rolle der Prozess unterstützenden IT Abteilung am Beispiel einer internationalen Firma im Bereich der Automobilherstellung.  Die Datenerfassung als leistungsfähiges Tool, das die Aufrechterhaltung der hoch entwickelten Transparenz der Fertigungsprozesse unterstützt.

Petr Kasík Leiter der Niederlassung, Kostal Kontakt Systeme GmbH

Produktions- und Personalplanung SAP

Die Firma KOSTAL strebt ständig danach, die Qualität der Haupt- und Hilfsprozesse mit der Nutzung der Steuerungssysteme wie SAP, zu verbessern. Die Präsentation wird sich auf die Optimierung des Produktionsplanungsprozesses konzentrieren, beginnend mit dem Empfang einer Kundenbestellung, durch die Definition der Produktionschargen, über die Terminierung der Fertigungsaufträge unter Berücksichtigung der Maschinenkapazitäten bis hin zum Personalbestand.

Alois Mahr Director, Global Engineering (GE), Zollner Elektronik AG

Vernetzte Fertigung in der Elektronikproduktion

Die Digitalisierung in der Elektronikproduktion hat in den letzten Jahren immer weiter zugenommen. Einer der Treiber dazu war und ist die Rückverfolgbarkeit (Traceability). Ausgehend von der Materialtraceability auf Baugruppenebene nahmen diese Anforderungen an die Produktionsprozesse immer mehr zu und gewannen an Bedeutung. Mittlerweile erfassen moderne Elektronikproduktionen eine immens hohe Zahl von Daten und Parametern. Diesen „Datenschatz“ für zukünftige Anforderungen und Dienstleistungen zu nutzen wird für ein modernes und zukunftsorientiertes EMS-Unternehmen eine wichtige Stütze sein um die Herausforderungen der künftigen Digitalisierung im Rahmen von Industrie 4.0 zu meistern. Im Vortrag werden diese Aspekte anhand von Beispielen aus Sicht eines führenden EMS-Dienstleisters beleuchtet.

Luděk Lhotka Geschäftsführer, EFAFLEX – CZ s.r.o.

Ein Lager, dass zu denken anfing

Innovative und hochentwickelte Lagersteuerung der weltweit schnellsten Industrietore brachte uns radikale Steigerung der Lagerungseffizienz und der Versandgeschwindigkeit. Als wir im Jahr 2015 von der Muttergesellschaft EFAFLEX in Deutschland die Aufgabe bekamen in unserer tschechischen Niederlassung das zentrale Versandlager zu errichten, hatten wir über die Lagersteuerung und die Art der Lagerung eine eigene Vorstellung. Unsere Idee war sehr waghalsig und verzichtete auf mehr als dreißigjährige praktische Erfahrung unserer deutschen Kollegen. Wir bekamen die Freiheit, wir hatten den Mut, und so haben wir es auf unsere Art und Weise gemacht. Es hat sich gelohnt!

Die Konferenz Trends der Automobillogistik (TAL) ist seit achtzehn Jahren ein guter Marktplatz für Managementwissen. Regelmäßig widmet sich unsere Konferenz den aktuellen Themen im Bereich Logistik, Produktion, Integration und Nutzung neuer Technologien. In den letzten Jahren rückt die Digitalisierung in der Wertschöpfungskette immer mehr in den Vordergrund. Die TAL ist in Fachkreisen bekannt und anerkannt.

Über die Jahre ist sie zu einer renommierten Plattform für den Austausch mit Experten aus dem Automotive- und Supplier-Sektor aus Tschechien und der Slowakei geworden.

170+
Fachleutenehmen jedes Jahr teil, vor allem aus der Automobilindustrie.

Was wir in den vergangenen Jahren erfahren haben

TAL ist immer ein tolles Treffen der Fachmänner

In Zusammenarbeit mit
Kontakt
Petra Troblová - Marketing Manager
+420 724 284 141
Petra.Troblova@aimtec.cz
© 2017 AIMTEC