Programm

Wie jedes Jahr bereiten wir das Programm in Zusammenarbeit mit erfahrenen Experten aus der Branche vor. Die TAL 2024 präsentiert inspirative Ideen, praktische Fallstudien und bietet Raum für Diskussion und Ihre eigenen Themen. Werfen Sie einen Blick in die Zukunft der Supply Chain, Automatisierung, Digitalisierung und weiterer Logistiktrends.

Den ganzen Tag über können Sie in der Experience Zone Konferenzpartner treffen und technische Neuheiten ausprobieren.

Nach dem Fachprogramm gibt es am Abend ein geselliges Beisammensein, wo Sie Ihre Eindrücke bei gutem Essen und einem guten Tropfen mit den anderen Konferenzteilnehmern austauschen können.  

Dienstag, 18.06.2024

Hauptprogramm


8:30 – 9:30 Check-in und Netzwerken
9:30 – 9:50

Offizielle Eröffnung

Roman Žák, Chairman of the Supervisory Board, Aimtec

Richard Brunner, Regional Head of Chamber of Industry and Commerce Regensburg for Upper Palatinate/Kelheim

Bernard Bauer, Executive Board Member, DTIHK

9:55  10:20

Die digitale Lieferkette in der neuen Normalität erfolgreich transformieren

Prof Dr. Nils Finger, Professor of Supply Chain Management, CBS International Business School

10:25 – 10:50

Den Wandel vorantreiben: Erschließung des Potenzials der digitalen Transformation bei REHAU Automotive

Michael Colberg, Chief Operations Officer, REHAU Automotive

10:50 – 11:20

Coffee Break

11:20 – 11:45

Simulationswerkzeuge: Der Schlüssel zur effektiven Prozessplanung für Produktion und Logistik

Tomáš Sauer, Global Competence Field Leader, FORVIA HELLA

11:50 – 12:15

Thema: KI in der Logistik

SAP

12:15 – 14:00

Lunch und Netzwerken

14:00 – 14:25

Digitalisierung und ihre menschliche Dimension

Michal Fichtner, Head of Digitalization Operations, Continental Automotive

14:30 – 14:55

Digitale Transformation bei AISIN EUROPE MANUFACTURING CZECH

Martin Vilím, Manager IT, AISIN EUROPE MANUFACTURING CZECH

15:00 – 15:25

Thema: Cybersecurity

Wojtek Szczepucha, Solutions Architect, Amazon Web Services
15:30 – 16:00 Coffee Break

16:00– 16:25

Logistische Herausforderungen im Lebenszyklus von Autobatterien

Florian Karlstedt, Managing Director, BLC – The Battery Lifecycle Company

Lukas Brandl, Chief Operations Officer, BLC – The Battery Lifecycle Company

16:30 – 16:50

Vom Cyclocross-König zum Rennrad-Star: Ein Interview mit Zdeněk Štybar

Zdeněk Štybar, ehemaliger Profi-Rennradfahrer und Cyclocrosser

17:00

Programmende

Nach dem Hauptkonferenzprogramm und vor dem geselligen Abend steht Ihnen die Chill-out-Zone zur Verfügung.

19:00 22:00

Sozialer Abend

Im Anschluss an die Präsentationen findet ein geselliger Abend im Parkhotel Pilsen statt, der von Iby Pop musikalisch begleitet wird. Kommen Sie nach der Konferenz zu einem Gespräch mit Ihren Kollegen!

Begleitsektion

8:30 – 17:30

#AimtecLab – Aimtec Digital Factory Showcase

Welche Technologien erforscht Aimtec für die Anwendung in der Industrie? Wo haben wir erweiterte oder virtuelle Realität bereits angesetzt?

Besuchen Sie unser #AimtecLab in den Räumlichkeiten des Hauptsaals jederzeit während der Pausen im Konferenzprogramm.

Auf der Konferenz wird simultan Tschechisch, Deutsch und Englisch übersetzt.

Programmänderungen vorbehalten.

Auf wen Sie sich freuen können?

Prof. Dr. Nils Finger

Professor of Supply Chain Management
CBS International Business School

Die digitale Lieferkette in der neuen Normalität erfolgreich transformieren

Prof. Dr. Nils Finger ist ein renommierter Logistikexperte mit umfangreicher Erfahrung in Praxis und Wissenschaft. 

Nach einer Ausbildung und einem anschließenden dualen Studium arbeitete Nils Finger in verschiedenen Logistikunternehmen wie DB Schenker und BVL, wo er Erfahrungen mit Logistikprozessen und der Bedeutung eines effektiven Supply Chain Managements sammelte.  Seit 2018 gibt er sein Wissen und seine Erfahrung als Professor für Supply Chain Management an der CBS International Business School in Köln weiter. Seine Leidenschaft für die Verbindung von Theorie und Praxis zeigt sich nicht nur in seiner Lehre, sondern auch in der Moderation, Podiumsdiskussionen und Vorträgen, die er organisiert oder an denen er teilnimmt.  

Der Eröffnungsvortrag fasst aktuelle Herausforderungen in der Supply Chain zusammen und gibt wertvolle Empfehlungen für die Digitalisierung der Supply Chain mit Fokus auf die wichtigste Ressource: den Menschen. 

Michael Colberg

Chief Operations Officer
REHAU Automotive

Den Wandel vorantreiben: Erschließung des Potenzials der digitalen Transformation bei REHAU Automotive

Michael Colberg, Dipl.-Ing. der RWTH Aachen, begann seine berufliche Laufbahn bei Ford in Köln und arbeitete später bei der Daimler AG in Bremen und Düsseldorf. Anschließend leitete er die Produktion der Premium AEROTEC GmbH und hatte wichtige Funktionen bei der Hella AG inne. Seit 2018 ist er in der Unternehmensberatung mit den Schwerpunkten Produktion, Logistik und Lean Management tätig. Bei der REHAU Co+AG ist er seit 2020 Chief Operations Officer Automotive und Mitglied der Geschäftsleitung. Er ist verantwortlich für die Bereiche Produktion, Supply Chain, Qualität und Entwicklung. 

REHAU Automotive entwickelt, produziert und beliefert internationale Fahrzeughersteller mit hochwertigen Exterieur-, Stoßfänger- und Polymer-Funktionssystemen. 7.000 Mitarbeiter an 25 Standorten in 9 Ländern arbeiten täglich mit Leidenschaft daran, Polymerlösungen für die Automobilindustrie zu schaffen, die noch leichter, sicherer und nachhaltiger sind. 

Michael Colberg wird darüber sprechen, wie man eine pragmatische und effektive digitale Transformation im Bereich der Automobilzulieferer durchführt. 

Tomáš Sauer

Global Competence Field Leader
FORVIA HELLA

Simulationswerkzeuge: Der Schlüssel zur effektiven Prozessplanung für Produktion und Logistik

FORVIA HELLA ist ein börsennotierter internationaler Zulieferer der Automobilindustrie. Das Unternehmen ist Teil der FORVIA-Gruppe, dem siebtgrößten Automobilzulieferer der Welt. Als globaler Marktführer beschäftigt FORVIA weltweit mehr als 150.000 Mitarbeiter. FORVIA HELLA ist bekannt für leistungsstarke Lichttechnik und Automobilelektronik. Gleichzeitig verfügt das Unternehmen mit dem Geschäftsbereich Lifecycle Solutions über ein breites Portfolio an Dienstleistungen und Produkten für den Ersatzteil- und Werkstatthandel sowie für Spezialfahrzeughersteller. 

Tomas Sauer kam 2015 als Experte für Materialflusssimulation zu FORVIA HELLA und unterstützte vor allem neue Projekte im Bereich Elektronik. Später übernahm er die Verantwortung für die Region Europa im Bereich Verifikation und Validierung von Produktion und Logistik, wozu auch die Integration von FlexSim in der Sparte Lighting gehörte.Derzeit leitet er die Abteilung Prozessinnovation und betreut weltweit verschiedene Simulationsthemen im Unternehmen. 

Er wird bei FORVIA HELLA den Einsatz von FlexSim als Standard-Simulationswerkzeug vorstellen, um die Qualität der Prozessplanung für neue Projekte frühzeitig sicherzustellen. 

Michal Fichtner

Head of Digitalization Operations
Continental Automotive

Digitalisierung und ihre menschliche Dimension

Michal Fichtner ist Absolvent eines elektrotechnischen Gymnasiums mit dem Schwerpunkt Programmierung. Er ist seit 2003 bei Continental, wo er als Leiterplattenreparateur begann. Seine Karriere führte ihn über die Instandhaltung ins Engineering, wo er Leiterplatten-Testgeräte baute und später eine Gruppe von Testingenieuren in diesem Bereich leitete. Anschließend setzte er seine Managementerfahrung ein, indem er die Engineering-Abteilung eines der Fertigungsbereiche von Brandy und anschließend das für die Fertigungssysteme zuständige IT-MES-Team leitete. Ende 2020 wurde er Projektleiter der Digitalen Fabrik im Werk von Brandy und arbeitet mit seinem Team an der Verwirklichung der Vision einer vollständig digitalen Fertigungsanlage. In seinen erfahrenen Händen ist das Werk Brandýs zum Modellstandort für die Digitalisierung bei Continental geworden und ab April 2024 wird Michal Fichtner die Aktivitäten zur Digitalisierung und zum Datenmanagement auf internationaler Ebene koordinieren. 

Continental Automotive in Brandýs nad Labem ist spezialisiert auf die Produktion von Automobilelektronik, von Bordinstrumenten und Displaylösungen bis hin zu Telematik- und eCall-Systemen. 

Ihre Produkte werden in Fahrzeugen großer Marken auf der ganzen Welt eingesetzt. 

Digitalisierung - sind das wirklich nur Einsen und Nullen? Ist es nicht mehr, als nur ein Papierformular in ein elektronisches zu verwandeln? Ist die Digitalisierung eine Chance oder sollten wir uns eher vor ihr fürchten? Michal Fichtner stellt vor, wie ein Produktionsbetrieb mit 2.700 Mitarbeitern die Digitalisierung angeht und warum Digitalisierung allein nicht ausreicht. 

Martin Vilím

Manager IT
AISIN EUROPE MANUFACTURING CZECH

Digitale Transformation bei AISIN EUROPE MANUFACTURING CZECH

Martin Vilím ist seit 14 Jahren im Unternehmen und war in dieser Zeit hauptsächlich für IT-Systeme und -Infrastrukturen zuständig. Seine größte Arbeitsleidenschaft gilt der Systemarchitektur und der Lösung komplexer Zusammenhänge heterogener Systeme. Er leitet die IT-Abteilung von AISIN MANUFACTURING CZECH, die von der Benutzerunterstützung über die Betreuung von Informationssystemen bis hin zur Kommunikation mit den Maschinen in der Fertigung alles abdeckt. 

AISIN EUROPE MANUFACTURING CZECH ist Teil der globalen AISIN-Gruppe, die zu den Top 10 der Automobilzulieferer gehört. Das Werk in Písek befindet sich in der Digitalisierung, die ein notwendiger Bestandteil der anstehenden und kommenden Produktionsprojekte ist. Damit wird das Portfolio um Produkte für Hybrid- und Elektroautos erweitert. 

Das AISIN-Werk in Písek durchläuft derzeit eine digitale Transformation und den Übergang zu SAP S/4HANA. 

Martin Vilím erzählt Ihnen, wie man ein solch komplexes Projekt managt. 

Wojtek Szczepucha

Solutions Architect
Amazon Web Services

Thema: Cybersecurity

Wojtek Szczepucha hat sich seit seinen ersten Schritten in der IT-Welt auf Netzwerke und Sicherheit konzentriert. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Teamleitung und strategischen Beratung hat er Unternehmen geholfen, ihre Ziele zu erreichen. Seine Arbeit konzentriert sich auf die Entwicklung innovativer Lösungen und die Umsetzung von Transformationen in bestehenden Strukturen. 

Sein Interesse am Cloud Computing begann vor mehr als einem Jahrzehnt, als er sich mit privaten Clouds beschäftigte. In den letzten Jahren hat er sich auf Amazon Web Services konzentriert und mit Organisationen zusammengearbeitet, die von Startups bis hin zu renommierten Finanzinstituten, Versicherungen und E-Commerce-Unternehmen reichen. 

Amazon Web Services (AWS) wurde 2006 ins Leben gerufen und begann, wichtige Infrastrukturdienste für Unternehmen in Form von Webservices anzubieten - heute allgemein als Cloud Computing bekannt.  

Heute bietet Amazon Web Services eine äußerst zuverlässige, skalierbare Infrastrukturplattform in der Cloud, die Hunderttausende von Unternehmen in 190 Ländern versorgt. Mit Rechenzentren in den USA, Europa, Singapur und Japan wird die kostengünstige, flexible, offene und sichere Plattform von Kunden in allen Branchen genutzt. 

Florian Karlstedt

Managing Director
BLC – The Battery Lifecycle Company

Logistische Herausforderungen im Lebenszyklus von Autobatterien

Florian Karlstedt ist seit mehr als 10 Jahren an der Entwicklung und Umsetzung neuer Standorte in Europa, den USA und China beteiligt. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Projektmanagement, Innovationsmanagement und Business Development im Bereich Montagedienstleistungen für die Automobilindustrie und über umfangreiche Kenntnisse der Prozess- und Qualitätsanforderungen der Serienfertigung von Baugruppen. Gleichzeitig leitet er seit 5 Jahren das Batteriegeschäft und ist seit Anfang 2023 in die Geschäftsführung des Joint Ventures mit TSR Recycling - BLC eingebunden. 

BLC - The Battery Lifecycle Company GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Rhenus und TSR Recycling, das ein breites Spektrum an Dienstleistungen rund um den Lebenszyklus von Batterien anbietet. BLC konzentriert sich darauf, die Eignung von gebrauchten, defekten oder ausgefallenen Batterien für die Wiederverwendung, Wiederaufbereitung und Reparatur durch eine umfassende Diagnose zu ermitteln, um die Lebensdauer der Batterien deutlich zu verlängern. Batterien, die nicht für die Wiederverwendung geeignet sind, werden durch Verfahren wie Demontage und vollständige Entladung für das weitere Recycling vorbehandelt. Mit dem langfristigen Aufbau eines paneuropäischen Netzwerks von Zentren will BLC einen wichtigen Beitrag zu einer effizienteren Logistik im Bereich der EV-Kundendienstleistungen leisten. 

Lukas Brandl

Chief Operations Officer
BLC - The Battery Lifecycle Company

Logistische Herausforderungen im Lebenszyklus von Autobatterien

Lukas Brandl verfügt über langjährige Erfahrung im Recycling und in der Rückgewinnung von Rohstoffen. Für TSR plante er die erste Demontagelinie für Elektrofahrzeugbatterien im Werk Rheda-Wiedenbrück und baute die Geschäftsfelder Batterie-Recycling und Batterie-Lebenszyklus-Management mit auf. Seit 2023 ist er Mitglied der Geschäftsführung der BLC - The Battery Lifecycle Company GmbH, einem Joint Venture zwischen Rhenus Automotive und TSR Recycling.  

In ihrem Vortrag werden Lukas und Florian die logistischen Herausforderungen diskutieren, die in der Zukunft für einen effizienten Lebenszyklus von Autobatterien zu erwarten sind. 

Zdeněk Štybar

Ehemaliger Profi-Radrennfahrer

Vom Cyclocross-König zum Rennrad-Star: Ein Interview mit Zdeněk Štybar

Zdeněk Štybar ist eine bekannte Persönlichkeit im tschechischen Radsport. Seine Karriere begann auf dem Cyclocross-Rad, wo er schon in jungen Jahren auch auf internationaler Ebene erfolgreich war und 1993 die Weltmeisterschaft in seiner Altersklasse gewann. Später wandte er sich dem Cyclocross zu, wo er dreimaliger Weltmeister der Elite und zweimaliger U23-Weltmeister wurde. 

In den Jahren 2005 und 2006 wurde er Weltmeister im Cyclocross unter 23 Jahren. Seine Erfolge im Cyclocross gipfelten im Gewinn des Weltcup-Rennens 2007 und der Gesamtmeisterschaft in der Saison 2009/2010. 
In der Vorbereitung auf die Cyclocross-Saison begann er, aktiver Straßenradsport zu betreiben. Zu seinen Erfolgen auf der Straße zählen Etappensiege bei Rennen wie der Tour de Lleida, der Tour des Pyrénées und der Slowakei-Rundfahrt. 2011 wechselte er endgültig zum Straßenradsport und schloss sich dem Team Omega Pharma-Quick-Step an. Stybars Triumph beim Klassiker Omloop Het Nieuwsblad 2019 war einer seiner bedeutendsten Straßenerfolge. Seine Karriere gilt als Inspiration für junge Radsportler und sein Name ist fest in der Geschichte des tschechischen Radsports verankert. 

Sichern Sie sich Ihre Teilnahme noch heute

Anmeldung

Kontakt

Tereza Žáková
+420 725 490 084
tereza.zakova@aimtecglobal.com

© 2024 Aimtec