Programm 2020

Donnerstag, 20.2.2020

8:30-9:30 Check-in und Netzwerken in der Ausstellung
9:30-9:45

Offizielle Eröffnung

Josef Bernard, Hauptmann der Region Pilsen
Richard Brunner, Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz / Kelheim
Roman Žák, Vorstandsvorsitzender, Aimtec

9:50-10:20

Triebkraft der digitalen Transformation

Filip Dřímalka, CEO, Digiskills.cz
10:25-11:15

Die Logistik auf dem Weg zur High-Tech Branche

Keynote

Marco Prüglmeier, Project Manager Innovation and Industry 4.0 in Logistics, BMW Group
11:15-11:45

Erfrischungspause und Netzwerken in der Ausstellung

11:30-11:40 (Begleitsektion)

Daniel Bičík, PreSales Senior Specialist, SAP ČR

SAP Extended Warehouse Management: Vorteile nicht nur für die Automobilindustrie

11:45-12:15

Logistik der ŠKODA AUTO: Digitale Transformation 

Jiří Cee, Head of ŠKODA brand Logistics, ŠKODA AUTO

12:20-12:45

Automatisierung – Lagerpotenzial umfassend nutzen

Ivana Klubalová, Head of Logistics, Hella Innenleuchten - Systeme Bratislava

12:45-14:15

Lunch und Netzwerken in der Ausstellung

13:30-13:45 (Begleitsektion)

Analytical Trends in Manufacturing Operations 

Donovan Spronk, Snr. Manager | Analytics and Information Management, Deloitte

13:50-14:00 (Begleitsektion)

Anwendungen von Industrielasern

Martin Vlk, Geschäftsvertreter - technische Beratung, Lintech

14:20-14:45

Digitalisierung des Materialflusses im Werk von Fehrer Bohemia

David Štětina, SAP Freelance Consultant
Halka Kračmerová, SAP Senior Business Consultant, Aimtec

14:50-15:20

Autonome und intelligente Fabrik

Faouzi Grebici, Industry Solution Manager EMEA, OMRON

15:25-16:05

Who is the driver?

Podiumsdiskussion zum Thema Automatisierung in der Logistik

Moderator: Paul Norford, Solutions Evangelist, EMEA & APAC, Zebra Technologies

Marco Prüglmeier, Project Manager Innovation and Industry 4.0 in Logistics, BMW Group
Jiří Ovesný, CEO, IntraLog Services 
Rostislav Schwob, Supply Chain Solutions Director, Aimtec
Přemysl Zeman, Project Manager, Logio

16:05-16:20 Erfrischungspause und Netzwerken in der Austellung
16:20-16:45

LKW-Transporte unter Kontrolle dank Yard Management System (YMS)

Petr Jurčík, Team Leader WPS , Webasto Roof & Components Czech Republic
Vít Glasl, Business Development Manager, Aimtec

16:50-17:15

Effektive Planung von Produktion und Ressourcen dank APS

Jan Stejskal, Logistics Manager, Autoneum CZ

17:15 Programmende

Nach dem Hauptkonferenzprogramm und vor dem geselligen Abend steht Ihnen die Chill-out-Zone zur Verfügung.

19:00-23:00

Networking-Abend

Nach Ende des Fachprogramms findet in den Räumen des Parkhotels Pilsen ein Networking-Abend mit musikalischer Begleitung statt. Wir begrüßen den Musiker, Künstler und Sänger Iby Pop mit Band und die Violoncellistin Terezie Kovalová.

Begleitsektion

8:30-17:15

#AimtecLab

Welche Technologien erforscht Aimtec für die Anwendung in der Industrie? Wo haben wir erweiterte oder virtuelle Realität bereits angesetzt?

Besuchen Sie unser #AimtecLab in den Räumlichkeiten des Hauptsaals jederzeit während der Pausen im Konferenzprogramm.

Präsentation der Partner

Wie sehen unsere Partner die Trends in der Logistik?

Treffen Sie deren Vertreter nicht nur den ganzen Tag über im Rahmen der begleitenden Ausstellung, sondern auch bei kurzen Präsentationen während der Pausen im Salon neben dem Hauptsaal der Konferenz. Präsentationen unserer Partner während dem Begleitprogramm werden in der englischen Sprache ohne Übersetzung vorgeführt. 

Deloitte, Lintech und SAP präsentieren ihre Lösungen ausführlich.

Auf der Konferenz wird simultan Tschechisch, Deutsch und Englisch übersetzt.

Programmänderungen vorbehalten.

 

Videos von Präsentationen

 Alle Videos ansehen

 

 

TAL 2020 Referenten

Marco Prüglmeier

Project Manager Innovation and Industry 4.0 in Logistics
BMW Group

Die Logistik ​auf dem Weg zur High-Tech Branche

„Für die Zukunft der Logistik der BMW Group haben wir eine klare Vision. Automatisierung und Digitalisierung der Logistikprozesse und autonome Systeme verstehen wir als Schlüsselelemente zur Vorbereitung der Logistik der BMW Group auf die mit dem globalen Wettbewerb verbundenen Herausforderungen.“

Marco Prüglmeier arbeitet seit 1998 für die BMW Group und verantwortet seit 2015 die Entwicklung innovativer Logistikanwendungen, wie z. B. autonomer Transport, Logistikrobotik, mobile Anlagen, papierlose Logistik, Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR) und künstliche Intelligenz (KI). Jetzt möchte er seine Erfahrungen auf der Konferenz TAL mit Ihnen teilen.

Jiří Cee

Head of ŠKODA brand Logistics
ŠKODA AUTO

Logistik der ŠKODA AUTO: Digitale Transformation

ŠKODA AUTO a.s. ist der größte Automobilhersteller in der Tschechischen Republik und feiert in diesem Jahr sein 125. Jubiläum. Somit gehört das Unternehmen zu den am längsten kontinuierlich produzierenden Automobilwerken der Welt. Sitz des Autobauers ist in Mladá Boleslav, wo sich auch das größte Werk befindet. In der Tschechischen Republik gibt es zwei weitere Produktionsstätten – in Kvasiny und in Vrchlabí. Seit 1991 ist ŠKODA AUTO Teil des Volkswagen-Konzerns. Gemessen am Umsatz ist der Automobilhersteller das größte tschechische Unternehmen, der größte tschechische Exporteur und einer der größten tschechischen Arbeitgeber.

Jiří Cee ist bereits 40 Jahre bei ŠKODA AUTO beschäftigt und hat dort in verschiedenen Positionen gearbeitet. Seit 20 Jahren leitet er den Bereich Markenlogistik bei ŠKODA. Aktuell unterstehen ihm mehr als 3000 Mitarbeiter in tschechischen und ausländischen Werken. Jiří Cee ist gleichzeitig Garant für Grüne Logistik im Volkswagen-Konzern und beteiligt sich aktiv an Nachhaltigkeitsaktivitäten. Unter seiner Leitung erhielt die Markenlogistik ŠKODA eine Reihe bedeutender Preise für logistische Innovationsprojekte. 2019 wurde er mit der außerordentlichen und höchsten Auszeichnung der Ruhmeshalle für Logistik für sein lebenslanges Verdienst um die Logistik geehrt.

Ivana Klubalová

Head of Logistics
Hella Innenleuchten - Systeme Bratislava

Automatisierung – Lagerpotenzial umfassend nutzen

Die Firma HELLA ist ein traditioneller Zulieferer der Automobilindustrie mit Zentrale in Deutschland. Die slowakische Niederlassung schloss sich der Automatisierungsstrategie des Unternehmens an, in der sie nicht nur einen Trend sieht, sondern vor allem praktische Vorteile, zu denen das Vermeiden von Fehlern, Platzeinsparungen und höhere Effektivität der Lagerprozesse gehören.

Ivana Klubalová ist Leiterin Logistik bei Hella Innenleuchten - Systeme Bratislava, s.r.o. . Am Projekt zur Prozessautomatisierung im Materiallager war sie von Anfang an beteiligt, unterstützte die Erstellung der Vorgaben bzw. Auswahl der Lieferanten und war für die Wahl und erfolgreiche Implementierung einer geeigneten Lösung verantwortlich. In ihrem Beitrag wird sie darlegen, was es bedeutet, Automatisierungselemente in der Logistik zu implementieren und sämtliche Technologien und Personal aufeinander abzustimmen.

Filip Dřímalka

CEO
Digiskills.cz

Triebkraft der digitalen Transformation

Filip Dřímalka ist Experte im Bereich der digitalen Transformation von Unternehmen. Er unterstützt Firmen in der Region Mittel- und Osteuropa bei der Formulierung ihrer Digital- und Innovationsstrategie, der Verbesserung der digitalen Kompetenz von Mitarbeitern und der Suche nach Technologiepartnern. 

Filip ist überzeugt, dass in der heutigen Zeit jedes Unternehmen technologisch ist. Er beschränkt sein Augenmerk dabei nicht nur auf Technologien. Wie sieht es mit dem Personal aus? In seiner Präsentation zeigt der Experte, wie sich eine Innovationskultur im gesamten Unternehmen aufbauen lässt. Er behandelt alle drei Stufen der digitalen Transformation nach der eigenen Methodik HOT – Human, Organizational and Technological. In seinem Vortrag zeigt Filip Dřímalka anhand von Praxisbeispielen, wie Unternehmen die digitale Transformation heute schon meistern.

Petr Jurčík

Team Leader WPS
Webasto Roof & Components Czech Republic

LKW-Transporte unter Kontrolle mit dem Yard Management System (YMS)

Die Firma Webasto ist Weltmarktführer bei der Herstellung von Dachfenstern, Standheizungen und inzwischen auch im Bereich der Elektromobilität, insbesondere was Batterien und Ladestationen anbelangt. Das Team Webasto Production System (WPS) in Liberec bekam die Aufgabe, die Organisation der Fahrzeuge im Werk effizienter zu gestalten und Situationen zu vermeiden, in denen zur selben Zeit mehr Fahrzeuge zum Be- oder Enladen anstehen als Entladestellen und Abfertigungspersonal vorhanden sind. Gleichzeitig wurde eine schnellstmögliche Rentabilität des Gesamtprojekts verlangt. Die Lösung bestand in einem YMS, mit dessen Hilfe sich Be- und Entladung nach Anzahl der Rampen dem verfügbaren Personal planen lassen, einschließlich der automatischen Betätigung der Schranken und des Einlassens von Fahrzeugen auf das Firmengelände.

Petr Jurčík arbeitet seit 6 Jahren bei Webasto in unterschiedlichen Positionen, aktuell als Team Leader WPS, wo seine Hauptaufgabe in der Suche nach Einsparungen im Rahmen aller Werksabteilungen besteht. Petr beteiligt sich an der Implementierung von Projekten auch auf globaler Ebene. Zusammen mit Vít Glasl von der Firma Aimtec zeigt er Ihnen, wie sich unter Nutzung der Cloud die Bewegung von Fahrzeugen auf dem Werksgelände automatisieren lässt.

Jan Stejskal

Logistics Manager
Autoneum CZ

Effektive Planung von Produktion und Ressourcen dank APS

Die Firma Autoneum ist weltweiter Technologieführer bei Lösungen für Akustik- und Hitzeschutz von Fahrzeugen. Vision und Ziel des Unternehmens ist die Digitalisierung aller Logistikprozesse, wobei es 2019 vor allem um den Prozess der Produktionsplanung ging. Advanced Planning and Scheduling (APS) soll vor allem maximale Prozesseffizienz und Nutzung aller erforderlichen Ressourcen für die Produktion gewährleisten sowie einer allgemeinen Verbesserung der Produktionsplanung dienen.

Jan Stejskal arbeitet bei Autoneum CZ s.r.o. in Choceň als Logistikmanager und war von Anfang an für das Projekt zur Implementierung des APS-Systems zuständig. Zusammen mit dem verantwortlichen Team erstellte er eine GAP-Analyse und trug anschließend auch die Verantwortung für die Entscheidung, welches konkrete APS-System eingesetzt wird, einschließlich seiner ordnungsgemäßen und erfolgreichen Implementierung. Jetzt präsentiert er die gewählte Lösung im Rahmen der Europa-Gruppe von Autoneum. In seinem Beitrag wird es um Erfahrungen mit dem Projekt und seinen Nutzen gehen.

David Štětina

SAP Freelance consultant

Digitalisierung des Materialflusses im Werk von Fehrer Bohemia

Die Firma Fehrer Automotive produziert Komponenten für die Automobilindustrie auf der ganzen Welt, in Liberec konkret Armlehnen und Mittelkonsolen. Das Werk in Liberec ist eines der bedeutendsten der gesamten Unternehmensgruppe, weshalb zahlreiche neue Projekte gerade hier situiert sind. In Anbetracht des steigenden Produktionsumfangs war es erforderlich, eine neue Lagerhalle zu errichten und Prozesse sowie Softwaresupport so anzupassen, dass sie den Anforderungen des neuen Jahrtausends gerecht werden. Die Vorgabe bestand in einem Warehouse Management System (WMS), das alle Besonderheiten des Werks in Liberec bewältigt und gleichzeitig direkt ins unternehmensinterne SAP ERP integriert ist. Die Lösung bestand in SappyWMS, das sich bei Fehrer nicht nur um die Erfassung der Prozesse kümmert, sondern auch die halbautomatischen VNA-Wagen und Züge steuert.

David Štětina ist unabhängiger Berater im Bereich Logistik und Produktion. In den Produktionswerken von Fehrer Bohemia beteiligte er sich am Aufbau von Steuerungsprozessen und Systemsupport: In der präsentierten Fallstudie fungiert er als Projetleiter seitens des Auftraggebers. In seiner Präsentation zeigt er zusammen mit Halka Kračmerová von Aimtec, wie die neue Halle und in ihr befindliche Technologie einen qualitativen Sprung in Richtung Logistik der Zukunft ermöglicht haben.

Kontakt

Marie Nováková
+420 732 664 815
marie.novakova@aimtecglobal.com